SommerPoesie

SommerPoesie

“Denken um zu schreiben um zu denken.”  Manfred Hinrich.

Bei dem letzten Foto meines Blogeintrags „Rundgang Kunstausstellungen“ war ein Hinweis auf die Ausstellung „Warten“, die bis Juni in den Hamburger Deichtorhallen zu sehen war. Nun hat der Sommer angefangen, eine der schönsten und inspirierendsten Jahreszeiten. Mit Ruhe und Entspannung, und schreibe mit Gedanken an die Poesie des Sommers.

Nicht nur Texte schreiben zu bestimmten Themen macht mir Freude, ebenso das einfache “schön“ schreiben. Oft mit einem Füllfederhalter oder einer tief in Tinte getauchten Feder, dem Rhythmus der einzelnen Buchstaben folgend, entstehen immer wieder neue Gedanken, die vollends ihre Reife erst nach einer gewissen Zeit erhalten. So viele Möglichkeiten gibt es zu entdecken, für immer wieder neue Kreationen. Fortführungen von bereits Bestehendem, sowie ganz Neues. Neue Dinge, die Raum für eigene Phantasie geben und zeigen. Bei allem steht die besondere Freude daran im Vordergrund.

_Sommer_

 “In den Tiefen des Winters erfuhr ich schliesslich, dass in mir ein unbeschreiblicher Sommer liegt.”  Albert Camus.